Danklef Tischlerei

Startseite | Das sind wir..... | Impressum | Kontakt | Das bieten wir:

Fassadendämmung

Die Fassade besitzt neben dem Dach das größte Energiekosteneinsparpotential bei der Modernisierung des Eigenheims. Über die Fassade kann mehr als 25 Prozent der Heizwärme entweichen. Für die Dämmung der Fassade werden nach dem Stand der Technik verschiedenste Methoden verwendet, welche sich bei der technischen Umsetzung und den Kosten sichtlich voneinander unterscheiden. Je nach Art der Dämmung kann davon ausgegangen werden, dass durch die Energiekosteneinsparung eine Amortisation in einem Zeitraum von 10 - 20 Jahren realisierbar ist.

Bei der Fassadendämmung sind im Grunde diese drei Dämm-Methoden zu unterscheiden:
Die Außendämmung, die Innendämmung und die Kerndämmung.

Kosten einer Fassadendämmung Außendämmung der Fassade (Vorhang):
ca. 170 - 250 € pro qm
Außendämmung der Fassade (WDVS):
ca. 90 - 150 € pro qm
Innendämmung der Fassade:
ca. 60 - 100 € pro qm
Kerndämmung der Fassade:
ca. 15 - 30 € pro qm

Außendämmung

Bei der Modernisierung der Fassade entfällt ein großer Teil der Kosten auf die Stellung des Baugerüstes und die Putzarbeiten, sodass bei der Erneuerung der Fassade auch das Einbringen einer Wärmedämmung von außen durchaus einen sinnvollen Schritt darstellt. Für eine Außendämmung mit einem Wärmedämmverbundsystem (WDVS) müssen mit Kosten in Höhe von 90 - 150 Euro pro Quadratmeter Außenwand gerechnet werden.
Die relativ große Kostenspanne kommt durch unterschiedliche Materialien und Dämmstärken zustande. Die Kosten für eine hinterlüftete Vorhangfassade werden maßgeblich durch den Kostenaufwand der Fassadenverkleidung bestimmt. Die dabei verwendete Unterkonstruktion und das verwendete Verkleidungsmaterial (Schiefer, Holz, Ziegel, etc.) machen hier den Großteil der Kosten aus. Je nach Ausführung der hinterlüfteten Vorhangfassade entstehen Kosten in Höhe von 170 - 250 Euro pro Quadratmeter.

Innendämmung

Eine Innendämmung ist in der Regel günstiger als eine Außendämmung, da z.B. die Stellung eines Baugerüstes entfällt. Anders als bei einer Außendämmung, wird die Maßnahme der Innendämmung nicht zwingend vorgeschrieben, wenn ein gewisser Anteil der Innenwände erneuert wird. Jedoch kann eine Innendämmung infolge einer Sanierung der Fassade gefordert werden, wenn diese beispielsweise unter Denkmalschutz steht. Für eine Innendämmung werden in der Regel Kosten zwischen 60 und 100 Euro pro Quadratmeter veranschlagt.
Hinweis: Eine Innendämmung sollte nicht aus Kostengründen einer Außendämmung vorgezogen werden, da hier einerseits aktive Wohnfläche verloren geht und andererseits bauphysikalische Mängel auftreten können.

Kerndämmung

Die Kerndämmung stellt mit Investitionskosten von 15 - 30 Euro pro Quadratmeter die günstigste Form der Fassadendämmung dar. Jedoch ist diese Art der Dämmung nur dann anwendbar, wenn ein zweischaliges Mauerwerk vorliegt.
Ein weiterer Nachteil ist die Begrenzung der Dämmstärke durch die vorgegebene Breite des Hohlraumes. Soll die Außenschale des zweischaligen Mauerwerkes noch errichtet werden oder muss diese zu großen Teilen instand gesetzt werden, so fallen die Kosten deutlich höher aus.